Digitale Technologien CAD/CAM Sutraktives Verfahren

Durch den Einsatz von computergestützten Verfahren CAD/CAM (Computer Aided Design / Computer Aided Manufacturing) haben sich neue Möglichkeiten erschlossen.
Zahnkronen werden heute nicht mehr aus Wachs modelliert und anschließend in Metall abgegossen, ferner wird Ihre Mundsituation mit einem Scanner erfasst und direkt an eine CNC-Fräsmaschine (Computerized Numerical Control) übermittelt, welche mikroskopisch präzise, die gewünschte Konstruktion aus verschiedensten Werkstoffen heraus fräst.


DOWNLOAD-TIPP:

Unseren aktuellen Flyer zum Thema "Digitales Zahndesign kombiniert mit meisterlicher Handwerkskunst" können Sie sich hier als PDF downloaden.


Dieses high-performance Desktopgerät genügt den höchsten Ansprüchen an Bauteilqualität. Das Maschinenkonzept aus Bauplattformgröße und zum Einsatz kommender UV-Bestrahlungsquelle von 385 nm erzeugt optische Qualitäten der Bauteile, die bisher nur mit weitaus größeren Fertigungseinheiten erreicht werden können.

Das empfohlene Indikationsspektrum der pro3dure ASIGA reicht von Einzelkronen-, Brücken- und Modelgussformteilen über individuelle Abformlöffel, Implantatbohrschablonen, Anbissschienen, KFO-Modellen hin zu Sägemodellen.

Weitere Informationen als PDF: ASIGA - Digital Dental Solutions


Digitale Navigation

Die optimale Stellung eines Implantats ist der entscheidende Faktor für den funktionellen und ästhetischen Erfolg der Behandlung. Ein ausreichendes Knochenangebot ist in erster Linie entscheidend. Hierzu wird mit einem dreidimensionalen Verfahren eine Kieferaufnahme angefertigt. Dieses besondere Planungsverfahren, ermöglicht es, Implantate mit minimalem Operationsaufwand zu setzen.


Digitale Zahnfarbnahme

All zu häufig verlässt man sich nur auf die visuelle Beurteilung. Die Farbwahrnehmung wird jedoch von verschiedenen Faktoren beeinträchtigt, wie z.B. Beleuchtungsbedingungen, oder Ermüdung des Auges. Mit dieser zusätzlichen Farbbestimmung werden Fehler minimiert, die durch Subjektivität des menschlichen Auges entstehen.

Einen festen Platz in der dentalen Fotografie hat in unserem Labor der Polarfilter bekommen. Der polar-eyes-Filter bringt mit Hilfe der Kreuzpolarisation weitere wichtige und spannende Informationen für die Analyse der Zahnsubstanz.

Der Filter eliminiert Reflexionen und Spiegelungen am Zahn oder Zahnfleisch, zeigt Beläge und Entkalkungen, stellt den Schneidekantenaufbau detailliert dar und erleichtert somit die Farbbestimmung und folgend die individuelle Gestaltung des Zahnersatzes.